Mobirise

Reise ins Lipperland

vom 13.09.2019
Bericht von Frank Höhmann

responsive web templates

Die FRISCH AUF Frauen sind am Sonntag zu Gast in Blomberg

Ihr erstes Spiel in der Fremde führt die FRISCH AUF Frauen am Sonntag um 16 Uhr ins Lipperland: Bei der HSG Blomberg versucht das Team von Trainer Aleksandar Knezevic, etwas Zählbares mit unter den Hohenstaufen zu nehmen. Keine leichte Aufgabe, wie der überraschende Auswärtssieg der HSG beim verspäteten Einstieg in die neue Spielzeit bei der TuS Metzingen zeigt.

„Die Spiele gegen Blomberg waren meistens recht eng, egal ob bei uns oder auswärts“, weiß Knezevic, dass seinem Team bei den heimstarken Lipperländerinnen eine unangenehme Aufgabe bevorsteht. Die Göppingerinnen reisen bereits am Samstag an, um so ausgeruht wie möglich in die Partie zu gehen. Beim Saisonauftakt gegen Bietigheim sah Knezevic viel Positives. „Es waren viele gute Aktionen dabei, auf die sich aufbauen lässt. Wir haben lange sehr gut mitgehalten, am Ende hat sich dann aber die Qualität des Bietigheimer Kaders durchgesetzt“, sagt Trainer Aleksandar Knezevic.

In den Augen der meisten Betrachter wurde das Ergebnis der starken Leistung der FRISCH AUF Frauen nicht ganz gerecht und fiel um zwei, drei Tore zu hoch aus. „Es sind halt die Details, auf die es in einem Spiel gerade gegen so einen Gegner wie Bietigheim ankommt, um vielleicht mal nur mit vier Toren zu verlieren“, meinte Torhüterin Jasmina Jankovic. Bietigheims Coach Martin Albertsen sieht das Göppinger Team qualitativ um 20 Prozent besser aufgestellt als in der vergangenen Saison. Ihr Potenzial ließen die FRISCH AUF Frauen gegen die Enztälerinnen immer wieder aufblitzen. „Das Team hat es wirklich gut gemacht“, war auch Johanna Schindler mit dem Auftritt ihrer Mannschaftskameradinnen zufrieden. Die Spielführerin wird auch am Sonntag zuschauen müssen, ihre Knieverletzung lässt einen Einsatz noch nicht zu. „Sonst sind alle mit an Bord“, sagt Knezevic. Auch die gegen Bietigheim kräftig bandagierte Iris Guberinic, der bei ihrem ersten Einsatz nach ihrer längeren Zwangspause zwei Tore gelangen.

Gegner Blomberg startete am Mittwoch bei der TuS Metzingen in die Saison und setzte mit einem 29:27-Auswärtserfolg gleich eine erste Duftmarke. Gegen Frisch Auf möchte man nun den Schwung aus dem Metzingen-Spiel mitnehmen. Stützen der HSG sind Kamila Kordovska, Tessa van Zijl und Silje Brons Petersen, die in Metzingen 24 der 29 Tore erzielten. Neu im Team sind die Torschützenkönigin aus der zweiten Liga, Merle Heidergott von Werder Bremen, Jennifer Murer vom LC Brühl und Isabelle Jongenelen vom VfL Oldenburg, die aufgrund einer Verletzung in Metzingen fehlte und deren Einsatz auch gegen die FRISCH AUF Frauen noch nicht sicher ist.

Auf der Trainerbank herrschte in Blomberg lange Zeit ähnliche Kontinuität wie in Göppingen. Nach 16 Jahren endete 2018 jedoch die Ära Andre Fuhr und Steffen Birkner kam. Nach Startschwierigkeiten rollte die HSG unter seiner Führung in der vergangenen Saison das Feld von hinten auf und schnupperte sogar am internationalen Geschäft. Gerade auch in der eigenen, kleinen Sporthalle an der Ulmenallee hatte Blomberg viele Favoriten am Rande einer Niederlage. Der Sieg in Metzingen freut den HSG-Coach natürlich, ein erstes Zwischenfazit über die Möglichkeiten in dieser Saison will Birkner jedoch erst im Zeitraum bis zur WM ziehen. „Dann wissen wir, wo wir stehen. In der Bundesliga hat sich alles kräftig durchgemischt, daher lässt sich vorher noch keine klare Tendenz erkennen.“

© Copyright 2019 FRISCH AUF Frauen | Umsetzung durch Bernd Fausel