simple site builder
Mobirise

Spielbericht HSG Bensheim/Auerbach

vom 01.03.2020
Bericht aus der NWZ von Markus Munz

Nach der 30:31 (15:18)-Heimniederlage gegen die HSG Bensheim/Auerbach warten die Frisch-Auf-Frauen in der Handball-Bundesliga weiter auf ihren sechsten Saisonsieg. Vor den nächsten beiden schweren Partien in Metzingen und gegen Spitzenreiter BVB Dortmund hängt das Team von Trainer Aleksandar Knezevic in der Tabelle im hinteren Mittelfeld fest und verpasste einen vorzeitigen Befreiungsschlag in Sachen Klassenerhalt. Wohl auch deshalb war der Coach nach der knappen Niederlage gegen Bensheim/Auerbach vor nur 437 Zuschauern in der EWS-Arena frustriert. „Wir haben bis zur letzten Sekunde nie aufgehört zu kämpfen, von daher kann ich keinen großen Vorwurf machen“, sagte Knezevic, „wir hatten aber mehrmals Chancen, das Spiel in unsere Richtung zu bringen, leider hat es nicht geklappt“. In einer packenden zweiten Halbzeit mit wechselnden Führungen hatten die Gäste das glücklichere Ende für sich. Dreißig Sekunden blieben den Frisch-Auf-Frauen für ihren letzten Angriff, doch es kam nicht mehr zur Chance auf den Ausgleich, weil Michaela Hrbkova einen Pass von Annika Blanke nicht unter Kontrolle brachte und den Ball verlor. „Das Spiel stand Spitz auf Knopf, es hätte in beide Richtungen gehen können“, gestand HSG-Trainerin Heike Ahlgrimm. Möglich gemacht hatten die Frisch-Auf-Frauen dies mit einer Steigerung nach der Pause. Binnen weniger Minuten wurde der 15:18-Rückstand nach dem Seitenwechsel egalisiert. „In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme mit der Geschwindigkeit im Eins-gegen-Eins“, sagte Knezevic, der in der Abwehr von der gewohnten 3-2-1 auf eine 6:0-Deckung umstellte und Bundesliga-Torschützenkönigin Julia Maidhof aus dem Spiel zu nehmen versuchte. Das gelang phasenweise, doch Maidhof drehte zum Schluss hin wieder auf und erzielte die letzten beiden Treffer für die „Flames“. Frisch Auf war vor allem über den Kreis und Lina Krhlikar erfolgreich, die aber beim Stand von 29:29 unbedrängt nur die Latte traf, als die Grün-Weißen einen Bensheimer Gegenstoß abfangen konnten. In einer meist hektischen Partie stellten Maidhof und Hrbkova mit jeweils einem verwandelten Siebenmeter auf 30:30. Im Showdown gelang der insgesamt 13-fachen Bensheimer Torschützin aus dem Rückraum das 30:31. Romy Morf-Bachmann zielte beim nächsten Abschluss zu ungenau, doch auch Elisa Stuttfeld ließ die vorzeitige Entscheidung für Bensheim/Auerbach aus, ehe das Spiel mit dem technischen Fehler von Hrbkova unglücklich endete.

FA Göppingen:

Zec (1), Lengyel; Brugger (4), Blanke (3), Ioneac, Schindler (1), Hrbkova (7/6), Andjic (2), Morf-Bachmann (5), Adamkova (2), Krhlikar (5), Welter (n.e.).

HSG Bensheim/Auerbach:

Kockler, van Beurden (1); Gerisch, Stuttfeld (2), Dekker (3), Hoekstra, Friedberger (3), Kühlborn (3), Hettinger (1), van Gulik (1), Maidhof (13/5), Ivancok (4).

SR: Köppl/Regner.

Zuschauer: 437.

© Copyright 2020 FRISCH AUF Frauen | Umsetzung durch Bernd Fausel